We made it back to good old (and cold) Germany!

An exciting trip is over – we made it back home to Germany without any inconveniences. This time, we went from Accra to Paris and changed the airplane there to get to Dusseldorf.

At this point, we would like to draw your attention to our supervisor Tobias Klaus who organized the whole project and made our exciting journey throughout the past two weeks possible! Thank you very much, Ghana has been amazing! Also, we would like to thank Sonja Golubovic and René Bertling who both participated in the project as PhD students at the University of Paderborn and took care of us, the business and engineering students. Thank you!


Eine aufregende Reise geht zu Ende und wir sind sicher in Deutschland gelandet. Unser Rückflug ging von Accra nach Paris und dann nach Düsseldorf.

An dieser Stelle möchten wir uns bei unserem Betreuer Tobias Klaus bedanken, der das gesamte Projekt auf die Beine gestellt und zwei wunderbare Wochen für uns gestaltet hat! Vielen, vielen Dank, die Reise nach Ghana war klasse! Außerdem möchten wir uns bei Sonja Golubovic und René Bertling bedanken, die beide als Doktoranden der Universität Paderborn das Projekt begleitet haben und sich um uns – die BWLer und Ingenieure – gekümmert haben. Dankeschön!

A group photo of the Ghanaian and German students who participate in the project!

Photo taken by: unknown

Advertisements

Road tripping to Ada Foah!

We’re about to depart from Kumasi! An amazing week of group work at KNUST comes to its end and we’ll be leaving for Ada Foah to enjoy our final day in Ghana at the beach. Yesterday, we met up on campus to have a wrap up of what we did during the trip. Also, Joseph and Emmanuel as well as Theo and Gideon presented the status quo of their Bachelor Thesis! We had a discussion on each topic and finished our workshops with a group photo. Later during the day, we visited the Manhyia Palast and bought souvenirs at the cultural center of Kumasi. In the evening, we had a farewell barbecue with the students and the lecturers! Luckily, we didn’t have to say goodbye forever, but just for a few months since we’ll be coming back next year!

Wie schnell die Zeit vergeht! Es ist soweit und wir verlassen Kumasi. Eine wunderbare Woche an der KNUST geht zu Ende und wir brechen auf, um unseren letzten Tag in Ada Foah am Strand zu verbringen. Gestern hat eine finale Gruppenarbeit stattgefunden, bei der wir die gesamte Reise reflektiert haben. Außerdem haben Joseph und Emmanuel sowie Theo und Gideon den aktuellen Stand ihrer Bachelorarbeit präsentiert. Danach haben wir die Inhalte diskutiert und zum Abschluss ein Gruppenfoto geschossen. Später haben wir uns den Manhyia Königspalast angeschaut und im Kulturzentrum von Kumasi Souvenirs gekauft. Abends wurde eine kleine Abschiedsfeier organisiert und wir haben uns von allen verabschiedet – aber zum Glück nicht für immer, denn ein Wiedersehen naht schon nächstes Jahr!

 

On campus!

At Manhyia Palace Museum!

Photos taken by: Marie Nitze & Norina Poetter

Final workshop day!

Today marks the last day of business workshops! Marie and Joana presented the business model canvas and focused on its value proposition building blog. Most of the input was taught through exercises and group work. One major group work dealt with filling in the business model canvas with ideas for the solar dryer. At the very end, the groups had to design a headline for the value proposition since this marks the most important part of the business model canvas. Later in the evening, we will have a farewell party with everyone since it is almost time to say goodbye…


Heute fand bereits der letzte Workshop-Tag statt! Marie und Joana haben das sogenannte Business Model Canvas vorgestellt und sind dabei insbesondere auf die Value Proposition eingegangen. Ein Großteil der Inhalte wurde in Gruppen ausgearbeitet. Die aufwendigste Aufgabe dabei war, eine Vorlage des Business Model Canvas bzgl. des Solar Dryers auszuarbeiten. Da die Value Proposition der wichtigste Baustein ist, sollten sich die Gruppen zu ihren Ausarbeitungen jeweils Überschriften überlegen. Heute Abend findet eine kleine Abschiedsparty statt, da es bald schon wieder heißt: Goodbye Ghana…

Group work! 

Marie during the presentation!

The results of the task “observing the customer”!

Matilda and George working on the business model canvas! 

Photos taken by: Sonja Golubovic

Our second (and final) weekend in Ghana

On Saturday, we took a tour to a palm oil factory called Serendipalm Company Ltd. in Asuom! Our tour guide gave us insights on how the locally grown palm trees were processed further to palm oil! The necessary work is done by people from the community. The project started in 2007 when an American family decided to have an impact – they wanted to empower women and therefore built up the palm oil factory to give them a job. Unfortunately, our bus ride took eight hours in total, so we spent most of our Saturday in the bus. Nevertheless, it was really worth it going to Asuom since we got to know another Social Business.

On Sunday, we first visited a butterfly sanctuary in Bobire and took a walk through the forest to see colorful butterflies. Afterwards, we were brought to Bosomtwe which is a lake resulted from a meteorite over a million years ago. We had lunch with a nice view over the lake and enjoyed the calm atmosphere.

This is the link to Maike’s Spotify playlist which we used for our weekend: https://open.spotify.com/user/usdarky/playlist/4DCC35nvzseoKXhWZtZVx8?si=9vaaqDFuTN2spGFXRaVNaA


Am Samstag haben wir eine Tour in der Palmölfabrik Serendipalm Company Ltd. in Asuom bekommen. Der Manager des Unternehmens hat erklärt, dass die Palmen vor Ort angebaut und in der Fabrik zu Palmöl weiterverarbeitet werden. Die nötigen Prozesse dafür werden von Dorfbewohnern übernommen. Das Projekt wurde 2007 von einer amerikanischen Familie ins Leben gerufen, um Frauen durch Schaffung von Arbeitsplätzen zu unterstützen. Leider hat unsere An- und Abfahrt insgesamt acht Stunden gedauert. Nichtsdestotrotz hat sich die lange Fahrt sehr gelohnt, da wir ein weiteres Sozialunternehmen kennengelernt haben.

Am Sonntag haben wir zunächst ein Schutzgebiet für Schmetterlinge in Bobire kennengelernt und dort einen Spaziergang durch den Wald gemacht. Dabei sind uns einige bunte Schmetterlinge entgegen gekommen. Danach sind wir zum Mittagessen nach Bosomtwe gefahren, wo ein See ist, der vor über eine Millionen Jahren durch einen Meteoriten entstanden ist.

Hier der Link zu Maikes Spotify-Playlist, die wir am Wochenende gehört haben: https://open.spotify.com/user/usdarky/playlist/4DCC35nvzseoKXhWZtZVx8?si=9vaaqDFuTN2spGFXRaVNaA

The manager of Serendipalm Company Ltd!

The inside of the palm oil factory!

One of the butterflies we saw today!

A nice view on the lake in Bobire!

Our group of the Sunday trip! 

Photos taken by: Sonja Golubovic & Anna Hoppe

Business Workshop + Visiting Booomers International Ltd. in Yonso

On Friday, we took part in another business workshop designed by Marie and Joana. At the beginning, we finished the topic of negotiation and learned best practices for negotiations, especially if people from different cultures negotiate. To experience it first-hand, we were put in groups of two – one Ghanaian and one German student – and each group member received a different situation which we then had to negotiate on. The outcomes varied a lot: some groups agreed on fair deals whereas other groups ended up with either very positive or very negative outcomes for one party. The next presentation dealt with co-creation. Co-creation is a process where a network is being built in order to work beyond organizational boundaries and generate external as well as internal knowledge. This topic was presented for a relatively long time since this is basically what our project is about: a group of German and Ghanaian experts with different professional backgrounds get together, share knowledge and optimize a project. Last but not least, Marie and Joana briefly talked about design thinking and made us do it ourselves! In teams of five, we had to write down as many problems as possible, cluster them and find solutions to each problem. Finally, we had to build a prototype for one major problem and presented it in front of the group as an elevator pitch.

After lunch, we took a bus ride to Yonso where we met the social entrepreneur Kwabena Danso – founder of Booomers International Ltd. His company pursuits the aim of empowering the local community. Since he was born and raised in the same area, he is aware of the social problems people have to face there everyday. His goal is “to change the storyline of Africa” by starting on the earliest stage possible: he wants to “create solutions” in the head of every child. Therefore, he currently tries to introduce a different approach in educating people and builds a model school for this purpose. This could be made possible through his company Booomers International Ltd. which was launched in 2013. He employs people from the community and trains them how to built frames for bikes made of bamboo. Today, he distributes his products internationally and keeps expanding. His business model and especially his vision on the world were not only really inspiring for us, but also for former visitors of his site. That’s the reason why his project was the storyline of a TED Talk hold by Eva Schmitz at TEDxUniPaderborn: https://m.youtube.com/watch?v=kx0ir7WuIPY


Am Freitag haben wir erneut am Business Workshop von Marie und Joana teilgenommen. Zu Beginn haben wir das Thema Negotiation abgeschlossen und best practices für Verhandlungen mit auf den Weg bekommen. Um selbst eine erste Verhandlung durchzuführen, wurden wir in Zweiergruppen eingeteilt – ein Ghanaer und ein Deutscher – und haben jeweils einen unterschiedlichen Ausgangspunkt zugeteilt bekommen, sodass wir darüber verhandeln konnten. Die Vereinbarungen waren sehr unterschiedlich: einige Gruppen haben sich sehr fair für beide Parteien geeinigt, andere Gruppen haben einen deutlichen Gewinner aus den Verhandlungen hervorgebracht. Die nächste Präsentation hat sich mit dem Thema Co-creation befasst. Co-creation ist ein Prozess, bei dem ein Netzwerk aufgebaut wird, um firmenübergreifendes Arbeiten zu fördern und Wissen zu generieren. Dieses Thema wurde verhältnismäßig lange bearbeitet, da genau das der Kern unserer Kooperation ist: eine Gruppe von deutschen und ghanaischen Experten mit unterschiedlichen beruflichen Hintergründen kommen zusammen, um Wissen untereinander auszutauschen und ein Projekt zu optimieren. Zum Schluss haben Marie und Joana das Thema Design Thinking angerissen, was wir dann selber durchgeführt haben. In Fünfergruppen sollten wir zunächst so viele Probleme wie möglich aufschreiben, diese sortieren und dann Lösungen dazu finden. Danach sollte zu einem Hauptproblem ein Prototyp gebaut werden, der dann von jeder Gruppe in einem Elevator Pitch vorgestellt wurde.

Nach dem Mittagessen sind wir nach Yonso gefahren, wo wir den Social Entrepreneur Kwabena Danso getroffen haben – Gründer von Booomers International Ltd. Sein Unternehmen verfolgt das Ziel, die lokalen Gemeinden zu fördern! Dadurch, dass Kwabena selbst in der Region aufgewachsen ist, kennt er die sozialen Probleme, die die Einheimischen täglich begleiten. Seine Vision ist, die „Storyline“ von Afrika zu verändern, indem er im frühstmöglichen Stadium anfängt: er möchte Kindern beibringen, Lösungen für Probleme zu finden und ihre Vorstellungskraft auf das „Große Ganze“ zu erweitern. Aus diesem Grund experimentiert er zur Zeit an einem neuen Bildungsmodell und lässt eine Modellschule errichten. Der Aufbau der Schule konnte nur durch sein Unternehmen Boomers International Ltd. ermöglicht werden, welches 2013 gegründet wurde. Er schafft Arbeitsplätze für Einheimische und lernt diese an, Fahrradrahmen aus Bambus zu bauen. Mittlerweile vertreibt er seine Produkte auf internationaler Ebene und sein Unternehmen wächst stetig. Seine Geschäftsidee und insbesondere seine Weltvorstellung haben nicht nur uns inspiriert, sondern auch andere Besucher. Deshalb hat Eva Schmitz Kwabenas Geschichte als Storyline für ihren TED Talk bei TEDxUniPaderborn 2017 gewählt: https://m.youtube.com/watch?v=kx0ir7WuIPY

A suitcase full of material for the business workshops!

One group presenting its negotiation outcome!

Cultural differences between Ghana & Germany!

Design Thinking!

Tobias and Kwabena at Booomers International Ltd!

The factory of the bamboo bikes!

Bamboo frames!

Kwabena proudly presents new merchandising products of his company!

Kwabena received a present from Eva who dedicated her TED Talk to him! 

Photos taken by: Sonja Golubovic, Tobias Klaus, Marie Nitze & Norina Poetter

Start acting! On-site visit of the Solar Dryer in Wenchi

Today, we finally visited the prototype of the Solar Dryer in Wenchi which is the second prototype of its kind. The first prototype was built in Ejura. George – the founder of Evergreen and a student of KNUST University – took his time to explain the technical details of the dryer. Both Solar Dryers have the capacity to hold up to five tons of crops, e. g. maize. Traditionally, the farmers dry their harvest on the streets which can take up to two weeks. This includes a high risk of getting damaged by environmental circumstances. In contrast to that, the solar dryer takes about 48 hours to dry the full load with the main goal to reduce the drying time to eight hours for an increasing overall efficiency. However, some issues still need to be improved so that our team took the day to analyze the current situation of the drying process and to discuss ways of optimization.

Afterwards, we visited a local market and had the chance to talk to farmers to gain first hand information on the current harvest situation and major related issues. At the end, the results have shown that the Solar Dryer creates a real add-on value! Jointly, the team of Ghanaian and German students is now working on resolving the remaining issues. On our way back to Kumasi, we visited a monkey sanctuary in Boabeng Fiema where we experienced monkeys in their natural habitat. All in all, we had a day full of new experiences and gained valuable insights on the Solar Dryer project!


Heute haben wir den zweiten Prototypen des Solar Dryers in Wenchi besichtigt. Der erste Prototyp wurde vor einiger Zeit in Ejura gebaut. GeorgeGründer von Evergreen und ebenfalls Student der KNUST Universität – hat uns dabei alle technische Hintergründe erläutert und u. a. erzählt, dass beide Solar Dryer bis zu fünf Tonnen Ernte fassen. Traditionell trocknen die Bauern ihre Ernte auf den Straßen, was bis zu zwei Wochen in Anspruch nehmen kann. Ein großes Risiko besteht dabei darin, dass der Prozess des Trocknens auf Grund von schlechten Wetterverhältnissen häufig beschädigt werden kann. Im Gegensatz dazu benötigt der Solar Dryer lediglich 48 Stunden zum Trocknen einer gesamten Ladung. Hierbei ist das Ziel, nach weiteren Optimierungsmaßnahmen die Gesamtrockenzeit auf acht Stunden zu reduzieren. Da noch einige Aspekte am Solar Dryer optimiert werden müssen, haben wir die aktuelle Situation des Solar Dryers gemeinsam analysiert und Optimierungsmöglichkeiten diskutiert.

Danach wurden wir zu einem örtlichen Markt gebracht, wo wir mit einheimischen Bauern gesprochen haben. Diese haben uns konkrete Informationen zur aktuellen Erntesituation gegeben. Die Umfrage hat gezeigt, dass der Solar Dryer einen großen Mehrwert für die Bauern bietet. Wir arbeiten nun gemeinsam mit den ghanaischen Studierenden daran, die restlichen Unfeinheiten des Solar Dryers zu lösen! Auf unserem Rückweg haben wir ein Affenschutzgebiet in Boabeng Fiema besucht, wo wir Affen im natürlichen Lebensraum sehen konnten. Wir hatten also einen Tag mit vielen, neuen Erfahrungen und wertvollen Eindrücken zum Solar Dryer!

The prototype of the Solar Dryer in Wenchi!

The inside of the Solar Dryer!

George – the founder of Evergreen! 

George and Anna exchanging ideas about possible optimization! 

One part of our group in Wenchi! 

The local market!

Local farmers on the market!

At the monkey sanctuary in Boabeng Fiema!

Photos taken by: Sonja Golubovic & Marie Nitze

Workshop Day No. 2

Yesterday was the second day of workshops. This time, our engineers Anna and Maike presented details on the solar dryer project, a startup by George, one of the KNUST university students. Maike already wrote her Study Thesis on the topic whereas Anna is going to write it on a different aspect of the solar dryer soon. They also presented some information of Viola‘s Bachelor Thesis which will be dealing with the solar dryer, too. After their presentations, a group of Ghanaian students presented the solar dryer as well. One of the group members was George, the founder of it, and Bruce who is currently writing his Bachelor thesis on it. It has been really interesting for us to receive insights on the solar dryer, especially for the students coming from business since it is a rather unknown area of studies for them. Attached, you can find a few photos of the workshop.


Gestern hat der zweite Workshop-Tag stattgefunden. Dieses Mal haben uns unsere Ingenieure Anna und Maike einen Einblick zum Solar Dryer gegeben – ein Startup von George, der an der KNUST Universität studiert. Maike hat bereits ihre Studienarbeit zu diesem Thema geschrieben, Anna wird ihre Studienarbeit nun dazu verfassen. Außerdem wurden einige Inhalte zu Violas Bachelorarbeit vorgestellt. Danach hat eine Gruppe von ghanaischen Studierenden eine weitere Präsentation zum Solar Dryer gehalten. Diese handelte insbesondere vom konkreten Aufbau des Solar Dryers und wurde vom Gründer George sowie Bruce gehalten. Bruce schreibt zur Zeit seine Bachelorarbeit zu dem Thema. Der Workshop-Tag war für uns alle sehr interessant, da wir detaillierte Einblicke ins Projekte des Solar Dryers bekommen konnten. Insbesondere für die BWL-Studierenden war der Tag sehr aufschlussreich, da diese weniger mit der Thematik im Studium zu tun haben. Anbei einige Fotos zu gestern.

Bruce holding his presentation on the solar dryer!

Anna during her presentation on the solar dryer as well as her project work!

A prototype of the solar dryer on KNUST campus! 

The back of the prototype!

Photos taken by: Norina Poetter